Carsten Wilkening

Daniel Mohrmann, Fagott (29.07.2015)

 

Daniel Mohrmann, Gewinner des Deutschen Musikwettbewerbs für Fagott 2009, wurde an den Musikhochschulen in Hannover, Würzburg, Köln und Basel ausgebildet. Das Spektrum seiner musikalischen Tätigkeiten ist breit gefächert: als Solist konzertierte er erfolgreich mit dem Rundfunk-Sinfonieorchester Berlin, den Bergischen Symphonikern, der Magdeburgischen Philharmonie und den Brandenburger Symphonikern. Vom deutschen Musikrat wurde er in die Bundesauswahl Konzerte Junger Künstler aufgenommen und widmete sich in der Saison 10/11 vor allem der Kammermusik; seine Zusammenarbeit mit dem Amaryllis Quartett, mit Christoph Eß und dem Trio Idamante wurde von verschiedenen deutschen Rundfunkanstalten dokumentiert. Im Bereich der Neuen Musik wirkte er als Gast der musikFabrik an der szenischen Uraufführung der Oper SONNTAG aus LICHT von Karlheinz Stockhausen mit.

Als Orchestermusiker war er Gast bei den Hamburger Philharmonikern, des Münchener Kammerorchesters und Mitglied der Orchesterakademie der Oper Zürich und des Schleswig-Holstein-Musikfestivals. Nachdem er Solofagottist des Saarländischen Staatsorchesters war, wurde er im Dezember 2014 stellvertretender Solofagottist des hr-Sinfonieorchesters in Frankfurt. Er musizierte unter u.a. unter den Dirigenten Zubin Mehta, Nikolaus Harnoncourt, Christoph Eschenbach, Daniele Gatti, Fabio Luisi, Adam Fischer, Christoph von Dohnányi und Nello Santi.

Daniel Mohrmann ist Stipendiat der Deutschen Stiftung Musikleben und der Begabtenförderung der Konrad Adenauer-Stiftung. Er erhielt ein Stipendium der Jürgen Ponto-Stiftung, der Engelbert Humperdinck-Gesellschaft, der Oscar und Vera Ritter-Stiftung und das Gerd-Bucerius-Stipendium der Deutschen Stiftung Musikleben. Daniel Mohrmann spielt ein Heckel-Fagott, dessen Anschaffung vom PE-Förderkreis Mannheim unterstützt wurde.