Mitwirkende

Mitwirkende 2018 von A-Z

camerata freden

Die camerata freden ist als Festivalensemble fast zeitgleich mit den Internationalen Fredener Musiktagen vor mehr als zwanzig Jahren von den beiden Musikern und Festivalmachern Adrian Adlam und Utz Köster ins Leben gerufen worden.

Adrian Adlam

Adrian Adlam ist ein vielseitiger Musiker - Geiger, Dirigent, Mitbegründer und künstlerischer Leiter der Internationalen Fredener Musiktage, der mit einigen der bedeutendsten Musikern unserer Zeit gearbeitet hat.

Klaus Brettschneider

Klaus Brettschneider stand bereits im Kindesalter als Solist im Tölzer Knabenchor auf den Bühnen der größten europäischen Opernhäuser. Nach seinem Schlagzeugstudium an der Münchner Musikhochschule fand er seine musikalische Heimat als Schlagzeuger im Orchestre Philharmonique du Luxembourg.

Edward Daniel

Edward Daniel gibt regelmäßig Konzerte in den führenden Konzertsälen Londons. Sein Hauptaugenmerk liegt jedoch auf der Kammermusik. 

Marjolein Dispa

Dispa ist Preisträgerin bei den Internationalen Musiktagen Goslar, beim Charles Hennen-Kammermusikwettbewerb und wurde mit dem NOG-Ensemble mit dem Förderpreis der Nationalen Niederländischen Konzertagentur ausgezeichnet.

Gayané Grigoryan

Die armenische Geigerin Gayané Grigoryan trat schon mit neun Jahren als Solistin mit dem Kammerorchester Eriwan auf und ist nach ihrem Studium am Conservatoire Royal de Bruxelles begeisterte Kammermusikerin in verschiedenen Ensembles.

Lionel Handy

In seinem Bemühen das Repertoire für Solo-Cello zu vergrößern, brachte Handy gezielt Stücke mit dieser Besetzung zur Premiere und arrangierte selbst Werke bekannter Komponisten. Handy unterrichtet an der Royal Academy of Music.

Michael Heitzler

Heitzlers vielseitiges Schaffen zeigt sich in den Ensembles und Musikern mit denen er im Laufe der Jahre zusammengearbeitet hat, so ist er Mitglied der Klezmer-Band "Kolsimcha" und konzertiert mit zahlreichen großen europäischen Orchestern. Er ist immer wieder gerne gesehener Gast der camerata freden.

Laura Hovestadt

Die aus Karlsruhe stammende Bratschistin ist Stipendiatin der Ensemble Modern Akademie in Frankfurt und Masterstudentin am Koninklijke Concservatorium in Amsterdam. Sie war 2017 das erste Mal bei der camerata freden zu Gast.

Thomas Hell

„Intelligenz und Virtuosität finden hier zusammen.“ So beschreibt Alfred Brendel das Spiel des Pianisten Thomas Hell, der an der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover bei David Wilde das Konzertexamen Klavier ablegte und heute an der Musikhochschule Stuttgart lehrt.

Ulrikke Henninen

Die junge aus Norwegen stammende Cellistin begann im Alter von 7 Jahren mit dem Violoncellospiel. Sie musiziert bei zahlreichen Festivals und ist als Solistin mit verschiedenen Orchestern zu erleben.

Benjamin Kruithof

Benjamin Kruithof hat sein Talent bei internationalen Wettbewerben erfolgreich unter Beweis stellen können. Sein jüngster Erfolg ist der Gewinn des Haupt-, Publikums- sowie des Orchesterpreises beim Grand Prix Anne et Françoise Groben im Juni 2017. Im Vorjahr brillierte er sowohl beim Pariser Concours Flame (1. Preis und Prix spéciaux) als auch beim Concours Prodige Art (1. Preis). 2015 überzeugte Benjamin beim Concours international Léopold Bellan (1. Preis & Spezialpreis der Jury) und dem Internationalen Knopf Wettbewerb der Anton Rubinstein Musikakademie in Düsseldorf (Spezialpreis). 

Walter Küssner

Der Bratscher Walter Küssner ist Mitglied der Berliner Philharmoniker und Gastprofessor an der Musikhochschule "Hanns Eisler" in Berlin.

Hwa-Won Rimmer

Die Geigerin Hwa-Won Rimmer ist Mitglied des SWR Symphonieorchesters und war schon mehrfach in Freden zu Gast, z.B. 2011 spielte sie unter ihrem Mädchennamen Hwa-Won Pyun mit sehr großem Erfolg bei der Uraufführung von Matthias Kranebitters "Gegen die Wand" mit und wirkte im gleichen Konzert mit der camerata freden beim Klarinettenquintett von Robert Fuchs und dem Streichquintett von Anton Bruckner mit.

Simon Stierle

Der Solopauker des Orchestre Philharmonique du Luxembourg Simon Stierle engagiert sich neben den Aufgaben im Orchester gerne auch im Bereich Musikvermittlung. Beim Märchenkonzert hat er den Erzählerpart übernommen.  

Pascal Schumacher

Pascal Schumacher, Vibraphonist und Komponist, unser diesjähriger Artist and Composer in Residence, ist sowohl in der klassischen Musik wie im Jazz zu Hause.

Beatrice Immelmann

Nach jahrelanger Mitarbeit bei den Fredener Musiktagen promoviert Beatrice Immelmann momentan an der Universität Wien über künstlerische Versuche der Angleichung von Klang, Farbe und Gestik im Kontext der Wirkungsästhetik des 18. bis 20. Jahrhunderts.

Kreisler Quartett

Das Kreisler Quartett, bis auf die Bratscherin bestehend aus Kollegen des 1. Konzertmeister des Orchestre Philharmonique du Luxembourg, Haoxing Liang, steht für Multikulturalismus: Die vier Mitglieder kommen aus unterschiedlichen Ländern und ihr Repertoire umfasst Kompositionen aus der ganzen Welt.

Luxembourg Philharmonic Brass Quintet

Die Musiker des Luxembourg Philharmonic Brass Quintets sind allesamt 1. Solobläser des Orchestre Philharmonique du Luxembourg, das in der Philharmonie Luxemburg beheimatet ist.

Christoph Sietzen

Christoph Sietzen wurde 2017 zum "Rising star" der größten europäischen Konzerthallen ernannt und tourt seitdem auf der gleichnamigen Konzertserie durch Häuser wie Konzerthaus Wien, Elbphilharmonie Hamburg oder Barbican Centre London.

KammerMusekVeräin Lëtzebuerg

Der KammerMusekVeräin Lëtzebuerg spielt in Luxemburg eine ähnliche Rolle wie das Festivalensemble camerata freden bei den Fredener Musiktagen bei der Aufführung von Kammermusik in ungewöhnlichen Besetzungen und in Verbindung mit zeitgenössischen Kompositionen.  

Märchenkonzert für Kinder ab 5 Jahren

Seit 1991 stehen Kinderkonzerte und manchmal sogar Musikvermittlungsprojekte mit Workshops auf dem Programm der Internationalen Fredener Musiktage. In diesem Jahr nun zum ersten Mal ein Märchenkonzert mit zwei Fabeln von Äsop, der als Begründer europäischen Fabeldichtung gilt.

Jean Muller

Der Pianist Jean Muller, Professor am Konservatorium der Stadt Luxemburg, gab bereits 2007 sehr erfolgreich seine Visitenkarte bei den 17. Internationalen Fredener Musiktagen ab.

United Instruments of Lucilin

United Instruments of Lucilin benannte sich nach dem historischen Namen des Landes Luxemburg "Lucilinburhuc" und setzt mit seinen leidenschaftlichen Musikern Maßstäbe im Bereich der zeitgenössischen Musik.

Nuria Rial

2009 kürte die Jury des Echo-Klassik Preises Nuria Rial zur Nachwuchskünstlerin des Jahres und ließ damit international einen neuen Stern am Alte-Musik-Himmel aufgehen. Wer sie bis dahin noch nicht kannte, ließ sich von der reinen engelsgleichen Stimme der Katalanin begeistern. 

Artemandoline

Mit dem Barockensemble Artemandoline werden zum ersten Mal Mandolinen, genauer gesagt Barockmandolinen, und ihre tieferen Instrumentenverwandten wie Barockmandola und Mandolone mit ihrer ganz besonderen Klangfarbe bei den Internationalen Fredener Musiktagen zu hören sein.